Reich vs. Arm 

„Denn jene gaben nur einen Bruchteil von ihrem Überfluss, sie aber, arm wie sie ist, gab alles, was sie besaß.“ [Lukas 21,4]



Wow, ist das nicht ein starkes Gleichnis das uns Jesus hier im Lukas Evangelium gibt?!

Es erinnert mich immer wieder daran, wie schwer es mir fällt obwohl ich so überreich beschenkt bin davon auch weiter zu geben.

Wie oft beklagen wir uns das wir nicht genug haben oder wünschen uns noch mehr?

Ist es nicht erstaunlich, dass selbst in einem der reichsten Länder der Welt sich viele Leute arm fühlen?

Das ich mich manchmal arm fühle? 


Gerade jetzt wo wir lernen müssen zu teilen, weil so viele Flüchtlinge sich ausgerechnet in unserem Land eine bessere Lebenschance erhoffen, geht es uns doch etwas zu nahe. Jesus zeigt in dem Gleichnis wie gerade die Menschen, die eigentlich genug hätten um es her zu geben bereit sind nur einen Teil davon auch loszulassen. Bauen wir nicht auch auf unsere Finanzen, auf unseren Wohlstand?

Ist es nicht unsere Angst davor alles hergeben zu müssen, die uns oft treibt? 


Ich möchte nicht sagen, dass die Situation einfach ist mit der wir momentan konfrontiert sind.

Allerdings wird mir anhand von dem Gleichnis bewusst, dass diese arme Witwe mehr gegeben hat alle anderen, auch wenn es Summe mäßig wahrscheinlich um einiges weniger war. Sie gab alles was sie besaß. ALLES! 


Okay lassen wir das mal kurz eine Sekunde lang sacken… ALLES! 


Mir hilft es immer wieder dabei mir neu klar zu machen, dass all das, was ich besitze nicht mein eigener Verdienst ist.

Es kommt letzt endlich von Gott. Er ist derjenige der gibt und Er ist auch derjenige der nimmt. Wieso also halten wir manchmal so verkrampft an unserem Besitz fest? Wieso haben wir Angst zu kurz zu kommen? 


Ich würde es gerne etwas netter ausdrücken, jedoch fällt mir keine bessere Antwort auf diese Frage ein, als purer Egoismus.

Ich mache mir in erster Linie Sorge um mein Wohlergehen. Ja, machmal ist es schwer der Wahrheit ins Auge zu sehen und glaubt mir,

ich gehöre zu den Menschen die am liebsten zehntausend gute Rechtfertigungen haben.

Und letzten Endes muss ich mir dann doch eingestehen, dass ich nur ein Mensch bin,

der mit Egoismus, Neid und Stolz zu kämpfen hat. 


Das Schöne jedoch ist, das wir dort nicht stehen bleiben müssen. Ich möchte lernen so zu sein wie diese Witwe!

Ich möchte mein Herz nicht an meine sowieso nur vorüber gehenden Besitz hängen. Viel lieber möchte ich all das, womit Gott mich in meinem Leben gesegnet hat, dazu nutzen um in sein Reich zu investieren. Denn sein Reich hat Ewigkeitswert!

Und ich möchte lernen zu vertrauen, was nicht heißt blindlings sein Geld aus dem Fenster zu schmeißen. Nein, das ist nicht was ich sage! Vertrauen bedeutet aber zu wissen egal wie viel oder wenig ich besitze,

es gibt da einen Gott der Versprochen hat das er uns mit dem Versorgen wird was wir brauchen! 


Ich möchte für unser Land beten, dass in all dem negativen was uns herunter zu ziehen scheint, wir auch auf all die Guten Dinge schauen können. Das wir lernen können Dankbar zu sein für all den Reichtum den wir besitzen und das wir lernen dürfen diesen Reichtum zu teilen. 


In aller Liebe 

Janina


0 Kommentare

Bloglovin'

Hey Ihr Lieben , 

Ihr könnt mir jetzt endlich auch auf Bloglovin' folgen und somit immer up to date bleiben wenn ich etwas neues poste (:

Ich werd mir Mühe geben etwas regelmäßiger und öfters zu schreiben! 


In Liebe 

Janina

0 Kommentare

Real Love.

Real Love.

 

„I could never undo what Youʼve done

So come and love me like You do

Teach me to let You wash my feet,

although I should be the one who pours love on You

Nothing could separate this love,

Even my weak attempts to show You how I feel 

I am weak but this is real, Real Love

 

You place a crown of pure gold upon my head

And then You command Your lovingkindness to chase me down

I am holding on to love that I canʼt see but I believe

itʼs Real Love“ 

 

- Luke Wood -

 

 

Zeit vergeht und der Sommer neigt sich dem Ende zu. Der Herbst macht sich so langsam sichtbar, hier und dort sieht man schon einzelne bunte Blätter an den Bäumen. Mir scheint es als hätte ich lediglich einmal geblinkt seit dem der Frühling den Sommer angekündigt hat. Und nun bin ich hier und habe das Gefühl die Zeit hat mich mal wieder eingeholt, wie schon so oft! Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder dem endenden Sommer nachtrauern oder dem kommenden Herbst mit Freude entgegen schauen! Ich glaube ich entscheide mich für das Zweite, auch wenn ich den Sommer noch so sehr liebe hat auch der Herbst seine schönen Seiten. Heiße Schokolade. Kuscheldecke. Kerzenlicht. Und nicht zu vergessen mein Geburtstag und der meiner wundervollsten Oma. 


Das Lied ‚Real Love‘ ist zu einem meiner liebsten Lieder geworden die letzten Tage. So oft frage ich mich ob es wahr sein kann. Gibt es diese Liebe wirklich. Gibt es diesen Gott, der mich so unendlich liebt und der es gut mit mir meint? Auch dann, wenn mein Leben anfängt außer Kontrolle zu geraten, wenn Dinge nicht mehr so laufen wie ich es mir vorgestellt habe? So oft habe ich versucht die Kontrolle zu übernehmen und bin dabei gescheitert. Habe meine eigenes Leben an die Wand gefahren. Und dann gab es immer einen, der mir wieder geholfen hat aufzustehen und dieser Eine war die Liebe selbst. Gott mein Vater und König, Ihm gebührt die Ehre jedes einzelnen Tages meines Lebens, weil ich ohne Ihn nichts wäre. Und obwohl Er derjenige ist der es verdient hat, dass wir Ihn anbeten und Ihm dienen ist Er es, der uns die Füße waschen möchte. Er beugt sich vor uns auf die Knie um uns zu dienen! Wow! Für mich ist das manchmal unvorstellbar, einfach unglaublich! So oft habe ich mich gefragt ob Gott es überhaupt gut mit mir meint. Habe seine Versprechen in Frage gestellt und mich an dem gemessen was ich sah. Doch vieles wird einem erst im Nachhinein klar wenn man zurück blickt auf all die Dinge, die geschehen sind. 


Vor knapp 3 Monaten hat Er mir den wundervollsten Mann in mein Leben gestellt und das obwohl ich dachte, ich hätte es überhaupt nicht verdient! Ich hatte versagt in allem und trotzdem beschenkte Er mich mit weit mehr als ich mir je hätte Wünschen können. Ich habe begriffen was es bedeutet geliebt zu werden. Er hat mir durch Michael gezeigt wie wertvoll ich Ihm wirklich bin. Und erst da ist mir aufgefallen wie oft ich mich davor unter meinem Wert verschenkt habe. Wie ich Menschen mein Herz hingehalten habe die nicht in der Lage waren es zu respektieren und Verantwortung dafür zu übernehmen. Meine Definition von Liebe wurde von Grund auf erneuert. Menschliche Liebe ist nicht perfekt aber Gottes Liebe zu uns ist es. Manchmal scheint unser Leben so weit weg von all den Verheißungen zu sein, die Gott uns in seinem Wort gegeben hat und trotzdem dürfen wir voller Hoffnung an Ihnen festhalten und wissen das sie wahr sind. Sie sind es heute, genauso wie sie es gestern schon waren und morgen sein werden! 


Dass, wer Du bist ist, ist nicht abhängig von den Menschen um Dich herum, sondern von Gott allein, dem Schöpfer und Designer, der Dich bis ins kleinste Detail wundervoll gemacht hat! Auch wenn Du weißt das Gott derjenige ist dem die Ehre gebührt, lass Dich heute drauf ein, dass Er sich vor Dich kniet um Dir zu dienen! Weil Er Dich liebt! 

0 Kommentare

Being blessed

Die letzten Monate und Wochen vergingen wie im Flug. Bald ist schon wieder ein Semester vorbei. Kaum zu glauben?! Manchmal habe ich das Gefühl die Zeit rennt einem nur so davon. Umso mehr möchte ich jeden Tag meines Lebens genießen und jeden Tag aufs neue erleben. 


Das Semester fing gut an, ich habe super nette neue Mitbewohner bekommen, mit denen ich mich bestens verstehe.

Der Gedanke daran, dass 2 davon demnächst schon wieder zurück in Ihr Heimatland gehen, macht mich sehr traurig. 

Ich durfte gerade mit meinen ausländischen Mitbewohnern einiges erleben und viel Zeit mit Ihnen verbringen! Egal ob wir zusammen gekocht haben oder gemeinsam in den Park oder an den See gegangen sind, es war jedes mal eine wundervolle Zeit. 


Anfang diesen Semester habe ich gemerkt, dass ich aufhören muss nur von Dingen zu träumen und anfangen das zu tun was dafür nötig ist. Da ich schon immer davon geträumt habe reiten zu können und eventuell auch eines Tages mal mein eigenes Pferd haben zu dürfen, fing ich vor 2 Monaten an Reitunterricht einmal die Woche zu nehmen. Der Anfang war schwieriger als erwartet aber so langsam erlebe ich auch schon erste Erfolge (: 


Und jetzt darf ich Euch noch jemanden vorstellen. Jemand, der die letzten Wochen mein Leben komplett auf den Kopf gestellt hat. Jemand mit dem ich so absolut nicht gerechnet hab und wegen dem ich mich momentan mehrmals am Tag frage ob ich träume. 

Mir fehlen die Worte, um das zu beschreiben was ich fühle, wenn ich an Ihn denke. Und eigentlich könnte ich die ganze Zeit nur vor mich hin lächeln (: Meine Dankbarkeit macht mich sprachlos…


Für mich ist er ein Wunder. Ein Geschenk Gottes an mich, dass ich nicht verdient habe. 

Gestern Abend durfte ich einen der schönsten Tage meines Lebens erleben, der all das was ich mir erträumt habe weit übertroffen hat. Ich fühle mich so gesegnet an seiner Seite und bin unglaublich glücklich darüber in meinen Freund nennen zu dürfen. 

Doch zu wissen, dass gestern erst der Anfang war macht mich neugierig auf all das, was noch vor uns liegt… 

 

 I love this man 😍

0 Kommentare

Bittersweet

Guten Abend meine Lieben, 

Es wird Zeit, dass ich Euch mal wieder an meinem Leben teilhaben lasse. Ich geb mir echt Mühe meinen Blog immer mal wieder zu aktualisieren, was gar nicht so einfach ist, weil die Zeit manchmal einfach so schnell vorbei geht. Kaum habe ich daran gedacht, dass ich endlich mal wieder einen Blog schreiben sollte, schon sind wieder mehrere Wochen vergangen! 

Die letzten Wochen war sehr viel los. Ich bin seit Ende Februar endlich mal wieder ‚Zuhause’ in Villingen, da ich momentan noch Semesterferien habe. So sehr ich Karlsruhe als Stadt und vor allem auch mein neues Zimmer im Wohnheim liebe, es ist so schön endlich wieder in seiner Heimatgemeinde und bei seinen Freunden sein zu können. 

Mir fehlt in Karlsruhe einfach noch das ganze familiäre... und die ganzen Kiddis die ich hier ständig um mich haben darf! (: 

Seit jetzt fast 3 Wochen mache ich einen Ferienjob bei Kendrion. Nichts spektakuläres aber es bringt Geld :D Noch 4 Tage arbeiten, dann hab ich’s geschafft! Besonders die Frühschicht hat es in sich, wenn morgens um 5 Uhr schon der Wecker klingelt  bääääähhhh... 

Weil ich schon so früh anfangen muss mit arbeiten und meine Arbeit ja in Villingen ist, wohne ich seit dem nun auch bei meiner 2. Familie den Füchsen (: und ich muss sagen es ist so schön! Hier kann das Haus zwar ab und zu etwas überfüllt sein, aber genau so liebe ich es !!! Hier wird gelacht, getanzt, Blödsinn gemacht, geweint, geredet und und und ... 

Ich fühle mich hier echt gut aufgehoben und gerade weil es die letzten Wochen nicht immer einfach für mich war, bin ich umso mehr dankbar dafür an einem so behüteten Platz sein zu dürfen. 

Jetzt aber noch eine kleine Ermutigung an Euch...
Wie schon gesagt hatte ich die letzten Wochen auch mal wieder stark mit meinen Gefühlen und Gedanken zu kämpfen. Es gibt einfach Situationen die mich so stark beeinflussen können und mich echt runter ziehen. Erst am Sonntag Abend war wieder so eine Situation, ich war verletzt, verzweifelt, wütend, hoffnungslos... auch am nächsten Morgen um 5 war meine Stimmung so ziemlich am Tiefpunkt. Kein Bock auf nichts! Am liebsten wäre ich einfach liegen geblieben, nie wieder aufgestanden... wenn da nicht die Arbeit gewesen wäre. Also raffte ich mein letztes bisschen Selbstdisziplin zusammen um mich auf den Weg zu machen. 

Ich laufe jeden morgen ca. 10 min bis ich bei der Arbeit angekommen bin. An diesem morgen betete ich ununterbrochen. ‚Jesus, hilf mir! Du siehst mich und Du kennst meine Situation. Ja, Du kennst sogar meine Gefühle und Gedanken und verstehst sie besser als ich es teilweise tue. Ich brauche Dich! Du siehst meine schlechte Laune und dass ich absolut keine Lust habe auf irgendetwas, aber Herr ich möchte Dich bitten schenke Du mir Deine Gnade. Schenke mir deinen Frieden, deine Motivation und deine Freude!’ Mit diesem Gebet begann mein Tag und keine 3 h später in der ersten Pause, stellte ich verblüfft fest wie unendlich gut ich mich fühlte. Es gab keinen besonderen Grund warum es mir besser gehen sollte. Die Situation war immer noch die Gleiche und trotzdem hatte sich scheinbar irgendetwas in mir verändert. (: Und am Ende des Tages konnte ich mit Freude sagen, es war ein guter Tag! Danke Jesus!!!

Egal wie Deine Situation aussieht, egal wie Hoffnungslos sie scheint, wie unerträglich der Schmerz ist oder wie schlecht Du Dich fühlst, ich möchte Dich ermutigen all das vor Deinen Gott zu bringen. Nicht zu ignorieren, aber getrost vor Gott bringen und wissen, dass er bei Dir ist. Er will Dir so viel schenken, Freude, Liebe, Trost und Frieden sind nur ein Teil davon. 

Egal wie oft Du schon an dem Punkt warst, gib nicht auf! Bleib nicht stehen! Sondern geh weiter und mach Dir klar Du bist nicht alleine auf Deinem Weg! Es gibt einen Gott, der Dich unendlich liebt und den es nicht kalt lässt, wenn Du leidest! 

So möchte ich Euch segnen für diese Nacht, damit Ihr erleben dürft wie gut Gott ist! 

In Liebe 
Janina

0 Kommentare

Daddy's girl

Es ist eine Weile her, dass ich etwas geschrieben habe und das tut mir wirklich sehr leid.

Das Leben geht manchmal einfach zu schnell an einem vorbei und ohne das man es merkt sind mehrere Monate vergangen.

Aber mir ist eine Sache wichtig geworden über die ich gerne schreiben möchte, damit ich Euch hoffentlich ermutigen kann.

Manchmal habe ich das Gefühl mein Leben ist ein einziger Kampf. Es ist nicht immer einfach. Ich mache Fehler. Und trotzdem muss man irgendwie immer weiter gehen. Aufstehen und weiter machen... Manchmal kann das ganz schön schwer sein. Zu mindestens für mich.

Seit dem ich wieder in Karlsruhe bin hab ich mit einigem zu kämpfen und mein Leben ist alles andere als 'Happy Sunshine'. Ich habe viel gekämpft, auch mit Gott und mit meinen eigenen Gedanken. Und es gab Zeitpunkte da hätte ich am liebsten einfach nur aufgegeben. 

Mich selbst. Meinen Glauben. Gott. Meine Hoffnung.


Ich wurde verletzt und enttäuscht und ich kann es nur zu gut verstehen wenn jemand keinen Ausweg mehr sieht.

Deswegen schreibe ich, weil es eine Sache gibt die ich in dieser Situation gelernt habe. Es gab diese Nacht wo ich am Boden war. Zerstört.

Aber es gab auch den Tag danach. Und da wurde mir klar wie sehr Gott mich eigentlich liebt. Er hat mich noch nie alleine gelassen, egal wie mieß es mir in einer Situation ging. Er war da und es hat ihn interessiert wie es mir geht.

Ich möchte Euch da drausen ermutigen Euch an dem einen und einzigen Gott festzuhalten, weil Er unsere Hoffnung ist! Verschenkt Euer Herz nicht an etwas, dass es nicht wert ist. Vergleicht Euch nicht mit anderen und glaubt die Lügen in Eurem Kopf nicht. Ihr könnt versagen jeden Tag, so wie ich es tue, aber das wird NICHTS an Gottes Liebe zu Euch ändern! Es gibt kein zu viel oder zu oft.


Diese Welt kann uns so leicht in eine Rolle hineindrücken, uns zu etwas machen das wir nicht sind. In erster Linie geht es nicht um Erfolg, um Berühmtheit, beliebt zu sein oder unsere Ziele zu erreichen. In erster Linie geht es einzig und allein um unsere Beziehung zu Gott. Darum, dass Du verstehst Du bist Daddy's girl oder Dad's son!

So oft kommt dann ein ABER von Menschen. ABER wir müssen auch unsere Zeit nutzen. ABER wir müssen Gott doch auch dienen. ABER es ist auch wichtig einen guten Abschluss zu machen ...


Ich weiß, dass Leute die so etwas sagen es nur gut meinen. Doch ich glaube, dass es hier erstmal kein "Aber" gibt. Sondern nur Dich und Gott!

Wir können uns seine Liebe nicht verdienen und alles was wir auf dieser Welt erreichen bringt uns nichts. Ist das nicht eine Erleichterung?! Gott steht nicht mit erhobenem Zeigefinger da wenn Du versagt hast. Nein, er wartet schon Sehnsüchtig darauf, dass Du wieder zu Ihm zurück kommst. In seine offenen Armen. Vergiss das nie!! Du bist geliebt ♥

1 Kommentare

10 Bibelverse zur Ermutigung!

Hier habe ich 10 Bibelverse rausgesucht, die Euch ermutigen sollen, wenn es mal nicht so läuft, wie Ihr es Euch gedacht habt. Wenn es so scheint als würde alles schief gehen und nicht funktionieren, wenn Ihr am Boden seit und nicht mehr weiter wisst...

1. Wenn wir untreu sind, bleibt er treu, denn er kann sich selbst nicht verleugnen. (2. Timotheus 2,13)

2. Wir wappnen uns mit Glauben und Liebe und schützen uns mit der Hoffnung auf Erlösung. (1. Thessalonicher 5,8b)

3. Durch seinen Tod am Kreuz in menschlicher Gestalt hat er Euch mit sich versöhnt, um Euch wieder in die Gegenwart Gottes zurückzuholen und Euch heilig und makellos vor sich hinzustellen. (Kolosser 1,22b)

4. Wir setzen unser Vertrauen nicht auf menschliche Anstrengung, sondern sind stolz auf das, was Christus Jesus für uns getan hat. (Philipper 3,3b)

5. Jedes Mal sagte er: "Meine Gnade ist alles, was Du brauchst. Meine Kraft zeigt sich in Deiner Schwäche." Und nun bin ich zufrieden mit meiner Schwäche, damit die Kraft von Christus durch mich wirken kann. (2. Korinther 12,9)

6. Unser Herz ist voll Leid, und doch erleben wir ständig neue Freude. Wir sind arm, aber wir machen andere reich. Wir besitzen nichts und haben doch alles. (2. Korinther 6,10)

7. Was kann man dazu noch sagen? Wenn Gott für uns ist, wer kann da noch gegen uns sein? (Römer 8,31)

8. Wenn Du durch Wasser gehst, werde ich bei Dir sein. Ströme sollen Dich nicht überfluten! Wenn Du durch Feuer gehst, wirst Du nicht verbrennen; die Flammen werden Dich nicht verzehren! (Jesaja 43,2)

9. Meine Rettung und meine Ehre kommen allein von Gott. Er ist meine Zuflucht, ein sicherer Fels, auf dem kein Feind mich erreicht. (Psalm 62,8)

10. Ich sage Dir: Sei stark und mutig! Hab keine Angst und verzweifle nicht. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin bei Dir, wohin Du auch gehst. (Josua 1,9)

Ich wünsche Euch eine gesegnete Woche! Wenn Du willst, dann hinterlasse doch auch noch einen Deiner Lieblings-Ermutigungs-Bibelverse hier als Kommentar (: Ich würde mich freuen!


0 Kommentare

Changes, confusion and His love!

First time after a while, since I was writing a blog here. A lot of things have changed since the last time and I wanted to share some new thoughts with you! First of all I started to study to become a teacher one day. After not being excepted I got a reply just when the semester started that I got accepted. By that time I wasn't sure if i should be happy about it or not... In the rush of time I had to decide really quickly, what was really hard for me :/ I absolutly don't like to change my plans after I have made one!!  

But still I'm here and I made it through the whole storm of being confused, irritated and alone in this big new world of university. What I couldn't see by that time was that God already has known what I would need and I found out there was a friend of mine starting there at uni with me (: I coudn't be happier and more thankful about that!!   

This really showed me how caring God still was. Even when I thought He has left me alone, He didn't! He showed me again his great mercy and love for me. Reminding me about the promise He gave me one year ago when I got this absolutly amazing ring from him, that He will never leave me alone.  

Last week it was my 21st birthday and I had a great time with new and old friends celebrating! It was awesome being at home, seeing my family and friends. I just miss them so much while I'am here... It's so good to see how my church at home and especially our youth is growing. I'm so proud of them cause I have seen many of them growing with the Lord. Thank you Jesus for this wonderful  people! 
You can see by this picture, how much they really know me (: I love all these cards! 
In this new year of my life I decided to have knew adventures and so I won't have any facebook for one year. Crazy, I know... maybe not understandable for some of you but still I think it's a  wonderful thing to do! I actually always wanted to do something like this but wasn't pretty sure how to do it. Life was different the last week. Sometimes I turned my computer, tablet or phone  on and actually didn't know what to do. Normally I would just go on facebook and hang around, watching, chatting, just scrolling... ;D So now I can't do this anymore something is missing. 

Most important for me is to realize how you can have real friendships with people without facebook. I don't just wanna write 'Happy Birthday' on someones wall once a year. I think there is so much more you can actually do. Yes, this maybe takes more time and more afford but I would say it's much more worth it. How often do you call a friend? How often do you take time to write a note, letter or card to someone else? I remember when I was little how precious it was for me to get a letter from a friend. It was like a surprise all the time... I actually couldn't get enough of them! (: 

I hope I can learn a few more things and change some of my old habits into new ones! 
I will tell you more about that process later. 

Have a blessed weekend xx
0 Kommentare

A look inside

Why do things sometimes seem to be so different than truth?!

 

I’m thinking a lot right now. About my life, especially about boys. I’m 20 years now and had 4 boyfriends and a crush on some others… I never was proud of that. I dreamed about having a family ever since I was little. Cause I never had this normal happy family I always wanted. One of my dreams was to show this world, that it was possible. There could be something like true love. Now I’m here thinking a lot about my past. Right now there are 3 boys left in my mind.

 

The first of them is my third boyfriend. I would even now call him the Love of my Life. He truly was that for me. He meant everything to me and only after one week being together with him I had known that I wanted to spend the rest of my life with him. My first relationship longer than 2 months. When I now look back, I still can feel these emotions of being in love with him. He was absolutely my hero! My everything! Now more than 2 years after he broke up with me, there are moments I just don’t know what to think. Of course I don’t think a lot about him, but there are moments where I miss my best friend. The one he truly was for me for 1.5 years. I miss having this special person who encourages you and loves you no matter what. I miss having someone to look up to. Maybe to some of you I look like a pretty self-confident women whose strong enough to do everything by her own and yes I learned from a young age to be that. I learned to be by myself and stand on my own feet because I had to, but that doesn’t mean I want that. I want to have a man who leads me, who encourages me and to whom I can look up. I want to be that helper to my man the bible talks about. I have the desire to show God’s love through loving my husband. And when I say all this things, that doesn’t mean I ‘just’ want to get married! No, that’s absolutely not the point of what I’m saying. Yeah, I do sometimes miss this person, I miss my best friend and it’s hard for me to understand how someone who was so close to me, can now be this person I don’t even know anymore. Still I’m thankful, and I want to thank God for where I am now. I know I wouldn’t be here and I wouldn’t be the person I am today, when I would be still together with him. Seeing him being together with a non-Christian girl makes me glad about it too. Don’t get me wrong. I don’t want to judge him, it is his decision. It makes me just so sad cause I thought so differently about him. For me it’s just not understandable how you can love Christ and follow him with all your heart and at the same time have such a close relationship with someone who doesn’t even know him. And I pray for them, I pray for him that he gets his wisdom from God and for her that she gets to know this absolutely amazing God who loves her.

 

So I come to the second boy in my mind, my last boyfriend. He was a really good man and in some ways I feel so guilty that I broke his heart. I never was really in that kinda love I had been with my boyfriend before. It wasn’t that I had a crush on him, but he had on me. So he started to fight for me even convincing me to say ‘Yes’. And after a few times trying to get out of it I was too weak to say ‘No’. I really liked him, cause he loved me and he absolutely did everything for me. I thought about Love more like a decision I just had to make. I knew he would love me and he wanted to marry me, it actually seemed to be perfect in some ways, but after a couple of months I realized it wasn’t perfect. I was the one trying to get him the way I wanted him to be. I was the one leading him with his life and I got so frustrated about that. I told him I wasn’t happy but still tried to be this perfect couple. It was really hard for me when I finally made my decision to break up with him, cause it was just not fair to him. I knew how he was feeling what made everything even worse for me. When I now look back, I still sometimes feel guilty and of course I miss having someone who loves you and cares about you. It’s weird knowing that I could’ve had everything, like being married but still I don’t have it. Either way I’m so glad about that too, it took me a long time to make this decision, but from the first day I knew it was the right one. I’m so thankful that God gave me his strength and wisdom at that time!

 

So coming to the last man in my thoughts, it’s a little bit different. He’s none of my boyfriends and probably never gonna be one. When I meet him, he was more the shy type of person, not that much out going as I am. He came to do worship here where I live and offered me to give me lessons on how to play guitar and piano. I remember one of the first times he has been here to help working he came inside the flat while I was in the office next to him. I didn’t really wanted to talk to him, but still I felt like I had to cause no one else was there.  So to be polite I did talk to him and I will never forget how deep this conversation went. I talked to him about my whole beliefs and God. When he first came to give me lessons on the guitar I felt so awkward and I was so scared that he might have a crush on me. I even prayed to God, that he wouldn’t. As the time went on we were writing and talking more and more. He actually became a good friend to me and because there were not that much others he was pretty soon one of my closest friends at that time. He was always there for me, he encouraged me and prayed for me whenever I needed it. I got more and more fascinated about his faith, cause I’ve never seen many guys with such a love and desire for God. I knew I was in trouble getting feelings for him and I prayed to stop it, but whenever I saw him it got worse. This was such a hard time for me… finally I decided to talk to him and we broke our friendship, cause for him it didn’t mean anything like for me. Now I miss again this person, who was always there for me, who encouraged me and even helped me to focus on God. The thing is, when I think about leaving pretty soon and knowing that than I’m not going to see him as often as I do now, I miss him. It’s so hard to understand that you were so wrong about this person, I really thought he was the one who liked me and he would miss me, but he doesn’t. The good thing is, I realized that it’s not up to me, to change anything. I don’t need to convince the person who God has for me, this person will know how much I’m worth and this person will have this special calling from God to love me.

 

I learned a lot in these situations. I’m not perfect and I made a lot of mistakes, but if you fall down there’s a God who will always help you to stand up again. Jesus truly is the one I love. He is the one who ALWAYS encourages me, ALWAYS helps me, ALWAYS listens to me and ALWAYS loves me. Thank you so much for that Jesus <3

 

0 Kommentare

Wir kommen dem Ende entgegen...

So schnell kann es gehen und bald ist auch schon ein Jahr vergangen, seit dem ich hier in der Mühle wohne! Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie schnell doch die Zeit vergeht. Die letzten Wochen war ich schon ein bisschen in Abschiedsstimmung und ich hab mir immer wieder das letzte Jahr revue passieren lassen. Es ist einfach unglaublich im nachhinein noch einmal die Ereignisse zu betrachten. Ich könnte Gott nicht dankbarer sein für diese Zeit! Ich durfte so viel lernen und wachsen. Es gab Zeiten die absolut nicht einfach waren, ich kam mehr als nur einmal an meine Grenze und doch durfte ich Gottes Gnade erfahren. Er hat mich immer durch getragen durch diese Zeiten. Ich hatte alles (und noch viel mehr) was ich zum Leben bauchte! Danke Jesus!!! ♥

 

Ich liebe meinen Platz hier! Ich liebe es Lobpreis zu Gottes Ehre zu machen. Ich liebe meine Arbeitsstelle im betreuten Wohnheim für Senioren, ich habe die besten Kollegen dort die man sich nur vorstellen kann! Selbst wenn es Tage gab, an denen ich unmotiviert war dorthin zu gehen, kam ich jedes mal mit einem Lächeln zurück.

 

Ich bin gespannt was Gott in Zukunft noch vor hat, da ich bis jetzt noch nicht weiß wohin es gehen wird... bis jetzt bekam ich nur Absagen. Eine Bewerbung bezüglich Studium steht noch offen. Eines weiß ich allerdings jetzt schon, egal was kommen wird, es wird gut!! (:

 

PS: Falls ihr irgendwelche Dinge habt über die Ihr gerne etwas mehr lesen würdet schreibt einfach ein Kommentar oder eine Nachricht!

0 Kommentare

Oster-Urlaub (:

So nach einer längeren Zeit war ich auch mal wieder daheim über Ostern (: durfte dort meine wundervollen Freunde wieder sehen und meine Familie! Es war einfach schön... Ostermontag ging es dann weiter mit meiner Mum nach Köln und Dortmund. Zwei Tage Phantasialand, Kölner Dom, Uroma besuchen, dann nach Oberhausen ins Centro, Sea Life, Sea Life Abenteuerland, Lego Discovery Center, ins Dortmunder Stadion, in den Westphalenpark und letzten Endes noch nach Gießen ins Mathematikum und zurück nach Weingarten (:

 

Hier gibts jetzt noch ein paar Impressions für euch!

0 Kommentare

Was soll das eigentlich?!

Während ich endlich den letzten Blog von Februar veröffentliche, habe ich mehrmals überlegt ob ich das mit meiner Arbeit raus nehmen soll. Doch ich habe beschlossen auch diesen Teil meiner Gedanken mit euch zu teilen...

 

Für die, die es noch nicht wissen, ich wurde ein Tag nach dem ich meinen letzten Blog geschrieben hatte gekündigt. Es war ein Schock für mich ... meine erste Reaktion war einfach los zu laufen, in den Wald, allein zu sein mit Gott. Während mir endlich die ersten Tränen das Gesicht hinunter liefen, schien in meinen Gedanken das Chaos zu herrschen. Gott, das ist jetzt nicht dein ernst oder?! Ich erzähle allen Leuten wie gut du bist und was für ein Zeugnis die Arbeit ist und dann nimmst du mir kurz darauf all das wieder weg?! Endlich hatte ich einen Platz gefunden wo ich alleine war, mitten im Wald umringt von Bäumen. Nun saß ich da immer noch fassunglos von dem was kurz davor geschehen war... Immer wieder kamen mir Gedanken wie diese in den Kopf: Wieso tust du das? Hast du mich den nicht lieb? Ist es nicht dein Wille das ich hier bin?

 

Während ich meinen Gedanken freien lauf lies, kam mir plötzlich eine Geschichte in den Sinn die ich gelesen hatte. Die Geschichte handelte von Corrie ten Boom einer Frau die zusammen mit ihrer Schwester im 2. Weltkrieg in einem KZ-Lager inhaftiert war. Sie waren beide gläubig und lasen heimlich mit anderen Mitinhaftierten in einer Bibel. In ihrem Schlafabteil wimmelte es nur so von Flöhen und als sie in einer Zeit des gemeinsamen Bibel lesens den Vers  'Was immer auch geschieht, seid dankbar, denn das ist Gottes Wille für euch, die ihr Christus Jesus gehört.' aus 1. Thessalonicher 5,18 lasen, meinte die Schwester zu Corrie ten Boom, dass sie auch für die Flöhe dankbar sein sollten. Natürlich war es aus Corries Sicht ein totaler Quatsch für so etwas dankbar zu sein und doch dankten sie Gott dafür. Sie wunderten sich schon seit geraumer Zeit darüber, dass ausgerechnet in ihrem Abteil keine einzige Aufischt kontrolle machte und sie meist ungestört gemeinsam Bibel lesen konnten. Eines Tages belauschten sie eine Aufsicht, die meinte das sie auf Grund der Flöhe niemals dort hinein gehen würde. Gott hatte also die scheinbar schlechte Situation zu etwas Positiven gemacht.

 

Und so fing ich an Gott zu danken für meine Situation, auch wenn ich keine Antwort auf mein 'Warum' wusste. Kurze Zeit später an dem Punkt an dem mein Geld mal wieder dem Ende zu ging und sich der nächste Monat und somit die nächste Miete ankündigte, hing ich immer noch in der Luft und wusste nicht so recht was Gott vor hatte.

Doch mitten im Chaos schenkte mir Gott durch eine Freundin das Geld für die nächste Miete. Gott ist einfach so unendlich genial!! Gerade an dem Punkt wo ich anfing an seiner Güte und Liebe zu mir zu zweifeln, zeigte er mir einmal mehr, dass er mich versorgt und zwar mit allem was ich brauche!

 

Ich will euch ermutigen, auch wenn ihr vielleicht an einem Punkt in eurem Leben seit, wo ihr nicht wisst wie es weiter geht, dass ihr Gott euer Leben anvertraut. Er wird euch nicht verlassen, dass hat er versprochen (:

 

0 Kommentare

Neue Arbeit, YouPC 2014, Gebetsraum Einweihung ...

Vor 1,5 Wochen hab ich angefange bei Movida zu arbeiten! Die Arbeit macht mir Spaß und ich darf mit netten Menschen zusammen arbeiten. Es ist einfach so genial wie Gott das Unmögliche möglich macht! Ich muss nicht mal 10 min bis zu meiner Arbeit laufen und kann zu dem auch noch dort helfen am Reich Gottes zu bauen (: Es ist mehr als ich je hätte erträumen können. Gott ist sooo gut!


Dann ging es letzten Mittwoch Abend auch schon weiter nach Liebenzell um bei den YouPC Vorbereitungen zu helfen. Es war ein schönes Wochenende und auch wenn ich gefühlt mal nicht jeden Zweiten kannte, war es trotzdem schön viele gute Freunde wieder zu sehen und neue Leute kennen zu lernen. Es gab viel zu lachen, wenig Schlaf, gute Predigten, viel Gebet, schöne Gespräche, usw ... ♥

 

 

 


Noch ist das Wochenende nicht vorbei ;) Es gibt ja noch einen Sonntag Abend und da wurde dann endlich unser Gebetsraum eingeweiht! Der Raum war voll bis zum geht nicht mehr ... Leider ging es mir nicht sehr gut an dem Abend weshalb ich nur die Hälfte mitbekommen hab, aber das was ich gesehen und gehört hab war unendlich gesegnet von Gott. Es war auch soo schön schon die erste Gebetszeit im Gebetsraum haben zu dürfen.

 

Gott hat mir gestern nochmal neu klar gemacht wie wichtig es ist auf IHN zu schauen und nicht auf alles um uns herrum. Es ist wichtig das wir im Sturm nicht aus panik versuchen schnellst möglichst herraus zu kommen und einfach loslaufen, sondern das wir uns auf IHN stellen. ER ist unser Fels, unsere Burg und unsere Zuflucht! ♥

0 Kommentare

Mit den Liebsten meiner Lieben ♥

Ich hatte geniale 2 Tage darunter einen wunderschönen Valentinstag ♥ mit meiner besten 'Zwillingsschwester' ... es ist einfach unglaublich wie genial Gott ist und ich bin so dankbar, dass er dich in mein Leben gestellt hat! ♥

 


Das Wochenende hatte ich dann endlich mal wieder die Möglichkeit zu meiner Mum zu fahren und meine 4 kleinen Lieblinge zu sehen. Es waren 2 volle Tage mit einem Handballtunier von Anastasia, 2 Ballett Aufführungen von Anastasia & Juliana und einem Chor Auftritt in der Kirche von Juliana & Victoria. Ich bin sooo stolz auf Euch !!!
Es ist einfach unglaublich wie schnell sie groß werden ...

2 Kommentare

As Life goes on...

Soo für alle die diesen Winter noch keinen Schnee gesehen haben ;) Als ich die Woche daheim war hatte ich das Privileg zu mindestens ein bisschen weiß zu sehen! ♥

 

Letztes Wochenende hatte ich dann das erste Mal Besuch hier in  der Mühle von einem meiner Lieblingsklassenkameraden Manu (: Es war ein Wochenende an dem meine Bauchmuskeln mal wieder sehr trainiert wurden :D Es gab unheimlich viel zu lachen ... was mich sehr an die Schulzeit erinnert hat! An dieser Stelle ein fettes Dankeschön für deinen Besuch Manu!!! Und natürlich auch eine ♥liche Einladung an den Rest meiner lieben Freunde mal vorbei zu schauen ;)

0 Kommentare

Ich bin dein

Ich  LIEBE dieses Lied. Ich könnte es rauf und runter hören .... und es hat mich unglaublich stark berührt.

 

'Öffne meine Augen lass mich sehn, öffne du mein Herz und lass mich spüren, was du fühlst Herr.'

 

Wow in diesem einen Satz steckt so viel und es drückt das aus wo nach mein Herz sich sehnt! ♥

 

0 Kommentare

Happy Sunday (:

Hey Ihr Lieben,

Sooo nach einer Woche Baueinsatz komme ich endlich mal wieder dazu meinen Blog hier ein bisschen auf dem laufenden zu halten! (:

Das Haus war voll, Besuch aus Sachsen und täglich irgendwelche Tatkräfitgenhelfer. Ein rießiges Dankeschön an alle!! ♥

Und das Ergebnis lässt sich sehen... aber dazu später mehr.

Jetzt erstmal von Anfang an, ich bin seit dem 6. Januar wieder in Weingarten (KA) und siehe da Gott öffnet Türen manchmal ganz unerwartet. Ich hatte letzte Woche Dienstag ein Gespräch wegen einem 450 Euro Job bei ...

MOVIDA (: Einer jungen Missionsgesellschaft, die in Latein Amerika arbeitet und die ihre Büros nicht einmal 10 min von hier (zu Fuß!!!) entfernt haben. Ab Februar geht es los und ich freu mich rießig auch dort an Gottes Reich mit bauen zu dürfen. Wer mehr über Ihre Arbeit wissen will kann hier auf ihrer Homepage vorbeischauen oder wer Ihre Arbeit (und somit auch mich ;) ) unterstützen will, gibts hier die Kontodaten:

Deutschland

Kontoinhaber: MOVIDA International e.V. 
Bank: Evangelische Kreditgenossenschaft eG 
Konto-Nr.: 5010810 
BLZ: 520 604 10

BIC: GENODEF1EK1
IBAN: DE82 5206 0410 0005 0108 10

Schweiz

Kontoinhaber: SMG
PC-Konto: 80-42881-3

Verwendungszweck: „MOVIDA Int.“

 


Aber auch in der Mühle geht es weiter vorran. Nach dem wir vor Weihnachten schon angefangen haben meinen Dienstplan zu erstellen, wurde er nun auch in die Tat umgesetzt. feste Gebetsstunden sind mit inbegriffen, sowie auch verschiedenste Büroarbeiten oder wenn es mal sein muss auch auf dem Bau helfen ;)

 

Momentan hat unser Gebetsraum natürlich aller höchste Priorität, aber nebenher wird auch weiter hin abgerissen, abgerissen und aufgeräumt! Aber schauts euch selbst an... hier ein paar kleine Impressions.

 

Sooo nun noch ein Wort zum Sonntag :D oder auch mehrere!
Heute morgen war ich zum aller ersten Mal in einem afrikanischen Gottesdienst, es war sehr interessant und sehr sehr sehr sehr ... sehr lang. Aber nach 3 Stunden war auch dieser Gottesdienst vorbei ;) Ich wünsch euch allen noch einen wunderschönen Sonntag Abend und wenn jemand Lust hat darf er gerne noch zum Gebet um 19 Uhr vorbei schauen ♥

Be blessed

 

 

0 Kommentare

Happy new year 2014

Hey ihr Lieben ♥

Ich wünsch euch allen ein wundervolles neues Jahr 2014!

Ich bete das ihr alle jeden Tag neu begreifen dürft wie vielfältig Gottes Liebe ist. Das Er der Mittelpunkt in eurem Leben ist und ihr auf Ihn schaut, egal in was für einer Situation ihr seid.

 

 

0 Kommentare

Frohe Weihnachten - Merry Christmas ♥

Hey ihr Lieben,

Ich wünsche euch allen noch ein wundervolles Weihnachten! (:

Jesus kam für dich und für mich auf die Welt, das ist sooo genial!!!

 

Mein Weihnachtsfest verlief sehr friedlich dieses Jahr, was nicht umbedingt normal ist bei meiner Family. Erst gings ab in den Gottesdienst, dann gabs lecker Raclette essen und danach noch ein paar Liedchen und natürlich die Geschenke (: Was nicht fehlen darf: der Würfel! Ein Geschenk bekommt nur der, der eine 6 würfelt... bei soo vielen Leuten (insgesamt 12) kann das eine ganze Weile dauern.

 

Soo und heut am 1. Weihnachtsfeiertag wurde dann mit Mama und Family bei Oma gefeiert (insgesamt 10 Personen). Los gings dort gleich mit Geschenken ohne würfeln, schließlich ist Heilig Abend ja auch schon vorbei. Dann gabs leckeres Mittagessen und eine kleine Pause bis es weiter ging mit Kaffee und Kuchen *Yammi* !! Anschließend Kasper das Gespenst im Fernsehn und dann gabs wieder ESSEN :D

 

Jetzt noch für alle die sich Fragen, was gerade so in meinem Leben abgeht. Also erstmal ja ich bin nicht mehr mit meinem Freund zusammen, seit ungefähr 2 Monaten. Viel mehr möchte ich hier nicht dazu schreiben... Mir geht es soweit echt gut, war ein bisschen im Weihnachtsstress, aber das hat sich ja jetzt auch wieder gelegt (:

 

Ich hatte einen Job bei Mc Donalds denn ich allerdings nach 2 Tagen gekündigt habe, aus verschiedenen Gründen, einer der Hauptgründe war das sie sich nicht an die Vereinbarungen gehalten haben. Naja da ich so kurz vor Weihnachten nicht wusste wohin zum Arbeiten bin ich die 2 Wochen nach Hause nach Villingen gegangen um in meiner alten Firma ein bisschen Geld zu verdienen.

 

Jetzt steht also wieder neue Jobsuche an und gleichzeit laufen weiterhin die Bewerbungen für Studium, auch wenn ich mir noch nicht so 100% sicher bin was dran ist.

Gebet kann ich also in diesen Punkten echt gut gebrauchen ;) Dankeeee!

 

Also das wars erstmal von mir! Wünsch euch allen noch erholsame Tage, nehmt euch Zeit, auch mal mit Gott alleine (: Er ist der Mittelpunkt des Geschehens. Er liebt dich ♥

 

'Wir bitten oft um Silber, aber Gott möchte uns Gold geben.' (Martin Luther)

 

0 Kommentare

Crazy Life (:

Soo nun komm ich endlich mal dazu wieder was zu schreiben. Die letzte Woche war ganz schön abwechslungsreich. Erst war ich über das verlängerte Wochenende mit der Lifegroup (meinem Hauskreis aus Villingen) auf einer Hütte im Allgäu. Es war echt eine geniale Zeit mit viel Gemeinschaft, Spaß, Action und vorallem aber auch viel Input zum Thema Heiliger Geist.

 

Dann gings wieder nach Hause und mein 20. Geburtstag stand vor der Tür. Ganz spontan noch ein bisschen was geplannt, Leute eingeladen, bei Freunden Kaffe und Kuchen gemacht und dann direkt von dort weiter nach....

 

Augsburg ins Gebetshaus! Gott ist echt genial das er mir das ermöglicht hat. Es war meine erste Zeit in einem Gebetshaus und ich war beeindruckt von dem 24/7 Gebetsraum. Nicht das irgendetwas spektakuläres passiert wäre. Es war einfach genial mal zur Ruhe zu kommen und sich Zeit für Jesus zu nehmen, mit Ihm zu reden, für Andere zu beten und in der Bibel zu lesen. Und schwupp die Wupp waren auch mal 3 Stunden beten vorbei (vielleicht doch spektakulär). Auch wenn die Zeit recht kurz war, waren die zwei Tage sehr schön für mich und ich konnte dadurch auch die Familie die nächste Woche hier nach Weingarten zieht besser kennen lernen. (:

 

Freitag gings dann zurück nach Weingarten und auf zum Jugendgottesdient Just4U.

 

Und Samstag dann wieder nach Hause nach Villingen um mit meiner liebsten Oma ♥ Geburtstag zu feiern.

 

Jetzt ist der Alltag wieder ein bisschen eingekehrt... Arbeitssuche, Vorstellungsgespräche und Suche nach einem Studium oder einer Ausbildung. Nächste Woche darf ich dann nochmal nach Hause fahren, um meine letzten Weisheitszähne raus zu bekommen *Autsch* Ich freu mich über jeden der am Mittwoch um 12 an mich denkt ;)

 

'Für Euch alle gilt: Werdet stark, weil Ihr mit dem Herrn verbunden seid, mit seiner Macht und seiner Stärke!' [Epheser 6,10]

 

 

0 Kommentare

Ein Liebesbrief von Gott ♥

Die letzten Tage und Wochen waren nicht einfach für mich. Ich hatte viele Zweifel ob ich hier am richtigen Platz war, ob das was ich tat richtig war und am meisten plagte mich die Frage ob Gott überhaupt noch zu mir redete?!

Seit Wochen bat ich Gott nun schon um Weisheit in meinen Entscheidungen und nichts schien sich zu tun.
Wo war er nur? Und wieso lies er mich gerade jetzt, wo ich ihn doch so sehr brauchte, im Stich. Auf der anderen Seite merkte ich jedoch wie Gott an mir arbeitete. Immer wieder sprach er durch andere Menschen zu mir und ab Sonntag schien sich alles zu ändern. Angefangen mit einer genialen Predigt über die Wüste meines Lebens bis zum Anruf von Stefan, zu dem Gott die Nacht davor gesprochen hatte und ihm Dinge gesagt hatte die er mir sagen sollte. Ich dachte mir nur so Wow. Freitags bat ich Gott noch, er solle endlich direkt zu mir reden und Samstag Nacht lies er jemanden meinetwegen nicht schlafen ;) !!!

 

Dienstag Abends lag ich in meinem Bett und las mein 'Tagebuch' durch und wurde so krass ermutigt von dem was Gott damals auf dem EE-Camp zu mir gesprochen hatte.

 

'Weißt du noch, dieses Mädchen? Wie es fröhlich auf einer Blumenwiese tanzt. Es hat ein weißes Kleid an, einen Granz aus Blumen und die blauen Augen dieses kleinen Mädchen strahlen im tiefsten blau voller Liebe, Freude und Herrlichkeit.
So sehe ich dich! Du bist mein Kind, meine geliebte Tochter. Komm zu mir und lege alles ab was dich bedrückt. Mir kannst du vertrauen, ich habe versprochen die NIE zu verlassen. Laufe nicht davon, ich will dir alles geben was du brauchst. Mein Plan für dich ist so wunderschön. Komm und nimm meine Hand, ich will dir nach und nach zeigen, was ich für dich vorbereitet habe.

Vertraust du mir? Mein Kind ich liebe dich mehr als du begreifen kannst.'

 

Obwohl das EE-Camp schon eine Weile zu Ende war, konnte ich bis jetzt nie so richtig etwas damit anfangen. Aber jetzt war es als würde Gott neben mir stehen, genau jetzt. Seine Liebe war so krass spürbar und ich wusste IHM konnte ich vertrauen.
Es war wie ein Liebesbrief von Gott an mich geschrieben ♥

 

Er hat mich die Woche so sehr ermutigt und es war einfach schön zu wissen, ich darf ihm vertrauen was auch immer geschieht. Heute kam Johannes der mit seiner Familie im November ein paar Häuser weiter ziehen will um als Gebetsmissionare die Mühle zu unterstützen und mit aufzubauen. Wir haben zusammen angefangen ihre Wohnung zu streichen und ich muss sagen ich hatte einen genialen Tag. Ich bin Gott so dankbar und wenn alles klappt fahr ich die Tage noch nach Augsburg ins Gebetshaus zu Johannes und Verena (:

0 Kommentare

A Love That Multiplies

Endlich komme ich mal wieder dazu einen Blog zu schreiben. Ich bin nun endlich nach Weingarten (Baden) gezogen und bin zur Zeit immer noch auf der Suche nache einem Vollzeit Job. Unter der Woche gehe ich jedoch schon 2x die Woche Babysitten bei einer wundervollen Familie hier in Weingarten. Nächste Woche am 15. Oktober wurde ich von HP zu einem Bewerbertag eingeladen für mein Studium nächstes Jahr als Wirtschaftsinformatikerin.

 

Da ich Momentan noch nicht arbeite hab ich sehr viel Zeit und bin meistens am recherchieren bezüglich neuer Stellenangebote und meinem Studium oder am Bewerbungen schreiben. Ich habe aber immer noch genügend Zeit gehabt mir auch Gedanken über mich, mein Leben und Gott zu machen.

 

Hierzu möchte ich euch ein Buch vorstellen: 'A Love that Muliplies'

Leider gibt es dieses Buch bis jetzt nur auf Englisch. Es erzählt die Geschichte einer Familie mit 19 Kindern (alle leiblich von beiden Eltern). Wow. Krass. Krank. etc... das sind die Reaktionen der meisten Leute. Ich habe dieses Buch gelesen und ich muss sagen es hat mein Denken in vieler Hinsicht geändert. Es hat mich aufgefordert mal über das, was ich als 'normal' halte nachzudenken, meinen Glauben zu hinterfragen und mir meine eigene Meinung anhand Gottes Wort zu bilden.

 

Mir ist aufgefallen oft bilde ich mir Meinungen über Dinge, in dem ich das Glaube was andere mir erzählen oder indem ich das, was ich erlebt habe als Grundlage nehme. Doch leider entsprechen diese Sachen nicht immer dem, was Gott über gewisse Dinge denkt. Mir ist wieder neu bewusst geworden wie wichtig es doch ist Gott kennen zu lernen und zwar nicht nur durch andere Menschen die einem von Ihm erzählen, sondern durch Sein Wort!

 

Auch habe ich meine Sichtweise über Gesetze aus der Bibel ändern müssen. Ich glaube wir Christen neigen dazu Gesetze als Pflichten zu sehen, die uns einengen in unserem Leben. Viele Leute würden behaupten diese Familie ist gesetzlich, weil sie beschlossen haben sich an Gesetze der Bibel zu halten, doch ich denke das nicht. Gott hat es ihnen aufs Herz gelegt diese Gesetze in ihrem Leben zu halten und sie tuen es, weil sie wissen das sie einen Gott haben der sie liebt. Wenn wir anfangen zu begreifen das es sich nicht in erster Linie darum handelt möglichst alle Gesetze zu halten und am besten noch möglichst genau zu schauen, dass andere Menschen dies auch tun, sondern es in erster Linie um unsere Beziehung zu Gott geht wird sich unser Denken verändern.

 

Es ist nicht unsere Aufgabe wie die Pharisäer darauf bedacht zu sein zu schauen, dass sich jeder peinlichst genau an die Regeln hält. Unsere Aufgabe ist Gott zu Fragen was sein Wille für uns ist und Ihm zu gehorchen. Hey glaubst du nicht auch das Gott sich damals was bei den Gesetzen gedacht hat? Es zeigt uns auch ein Stückweit seinen Charakter. Macht es nicht einen Unterschied etwas zu tun weil man weiß das es zu seinem Besten dient und es einen Gott gibt der sich etwas dabei gedacht hat. Wir haben die Freiheit zu entscheiden! (:

 

Ich wünsche euch eine gesegnete Woche ♥

 

0 Kommentare

Exodus & Erlebnis Camp + Besuch in Reichenbach

Und schon wieder ist eine Woche vorbei. Es war spannend, anstrengend und ich habe hier sehr viel erlebt. Jetzt ist es soweit und ich bin seit einer Woche hier in Weingarten (bei Karlsruhe) in einer alten Mühle und wohne in einer WG mit 2 anderen jungen Frauen (: Die letzte Woche hatten wir hier ca. 40 weitere Menschen und haben ein EE-Camp gemacht, das erste seiner Art. Gott hat großes getan und in vielen dieser Menschen gewirkt! Ich durfte viele neue coole Leute kennenlernen und auch selbst noch an vielen Dingen in meiner Beziehung zu Gott arbeiten.

 

Jetzt sind alle wieder weg und es ist ein bisschen ruhiger hier... heute habe ich mich dann auch endlich mal richtig in meinem neuem Zimmer eingerichtet, das ich letzten Freitag beziehen durfte.

 

Am Wochenende waren Simon, ich & meine Freundin Nadine (: endlich mal wieder in meinem geliebten Reichenbach! Dank vieler lieber Freunde dort hatten wir ganz spontan ein wundervolles und erholsames Wochenende (was ich nach einer recht anstrengenden Woche echt genossen haben). Es tat unendlich gut, nach so einer langen Zeit so viele liebe Menschen wieder zu sehen. Und für alle die mal einen schönen Ort für einen kleinen Ausflug suchen, es lohnt sich wirklich nach Reichenbach zu fahren! Nächstes großes Event im September:

http://www.felsenmeer-in-flammen.de/  *Schleichwerbung*

 

 

 

 

0 Kommentare

Fotoshooting mit Norina

Simon und ich hatten ein wunderschönes Fotoshooting mit der lieben Norina! Zuerst hatte ich einen genialen Friseur, der mir meine Haare so wundervoll gemacht hat (das hat von allem auch am längsten gedauert :D ) und dann gings zum Shoot in Rekordzeit... insgesamt haben wir nämlich nur ca. 35 min gebraucht! Hier mal den einen oder anderen Eindruck davon, was dabei raus gekommen ist.

0 Kommentare

Welcome to my life (:

Meine Homepage ist online und wird euch immer auf dem aktuellsten Stand halten was mich, mein Leben und vorallem Gott angeht! Ich hoffe es gefällt euch ;)

 

So für alle die sich fragen was ich denn zur Zeit genau mache, ich bin zur Zeit bei meiner Mutter um auf meine 4 kleinen Geschwister aufzupassen, während sie in Kur ist. Auch wenn es manchmal eine echt Herausforderung und Umstellung für mich ist, sehe ich es doch als Chance für mein späteres Leben etwas zu lernen. Die Hälfte der Zeit habe ich auch schon gut überstanden!

 

Jetzt geht es weiter und ich darf jeden Tag neu lernen Gott zu vertrauen und ihn in mein Leben einzubeziehen. Ich habe noch viele Fragen und vorallem diesen einen Wunsch: Gott immer näher zu kommen! Und ich bete für jeden einzelnen von euch, das ihr diesen Wunsch in eurem Herzen bekommt und nicht aufhört nach dem zu suchen was Gott für euch bereit gestellt halt!

 

So und hier gibts noch ein paar Bilder vom Abiball (:

0 Kommentare